Website und Handbuch des AK Wandelwerk

 

 

 

***english version below***

 

Wie können wir Menschen dabei unterstützen, umweltfreundlich zu handeln?

Auf diese Frage hat die Wissenschaft der Umweltpsychologie interessante Antworten gefunden. Antworten, die der AK Wandelwerk in die Praxis bringen möchte, um Menschen in ihrem Wirken für den Wandel zu unterstützen. Seit zwei Jahren geben die Psycholog*innen des Wandelwerks Vorträge, interaktive 2-stündige Workshops und intensive Tagesworkshops in ganz Deutschland. Seit letzter Woche ist nun auch die neue Webseite vom Wandelwerk online: http://www.wandel-werk.org/ 

 

Dort findet ihr Infos zu den Wandelwerkler*innen und den Workshops sowie eine kostenlose Version des "Handbuch zur Förderung nachhaltigen Handelns" zum Download. Nachdem es im Juli letzten Jahres im oekom verlag veröffentlicht wurde, freut sich der AK Wandelwerk Umweltpsychologie, es als deutsche und neu auch als englische Version frei zur Verfügung zu stellen!

Das Handbuch fasst den Wissensschatz der angewandten Umweltpsychologie wissenschaftlich fundiert und praxisnah zusammen. Ziel ist es, Umweltschützer*innen dabei zu unterstützen, ihre Umweltkommunikation und Umweltschutz-Projekte wirksamer zu gestalten. Dabei stehen Fragen im Fokus wie Welche Emotionen sollte ich ansprechen? Wie kann ich ein Gefühl der Selbstwirksamkeit vermitteln? Wie Gewohnheiten durchbrechen? Wie kommen wir vom Wissen zum Handeln? Mit vielen praktischen Beispielen zur Anwendung im Umweltschutz ist das Handbuch sowohl für ehrenamtlich Engagierte als auch für Hauptamtliche interessant. Jetzt soll das Wissen dort ankommen, wo es helfen kann –  in der Praxis. Leitet den Link www.wandel-werk.org/Handbuch gern an alle Verteiler und Menschen weiter, ob deutsch- oder englischsprachig!

 

***english version***

How can we make it easier for people to behave environmentally-friendly?

Environmental psychology has found interesting answers for this question. Answers that the psychologists of the Wandelwerk want to bring to environmental practitioners. Answers supporting your action for a sustainability transition. For 2 years now the psychologist of the Wandelwerk have been giving presentations, interactive 2h workshops and intensive day-long workshops. Since last week you can find the Wandelwerk online: http://www.wandel-werk.org/ 

You'll discover informations about the workshops, the psychologist as well as a free download version of the "Handbook for Encouraging Sustainable Actions". After publishing it last summer in the oekom verlag, the Wandelwerk is happy to provide a free German and English online version. The handbook integrates the treasure of knowledge from applied environmental psychology in a scientifically grounded and practical manner. It is the goal to support environmentalists in their communication and make environmental projects more effective. The handbook focusses on questions like Which emotions should I address? How can I promote a feeling of self-efficacy? How can I break habits? And how do we get from knowledge to actions? With many practical examples, the handbook is interesting for volunteers as well as full-time environmentalists.

Now, this psychological knowledge can be brought to people that are looking for it – environmental practitioners. Please forward the link www.wandel-werk.org/Handbuch to all mailing lists and people that might be interested.

Die IPU ist dabei: Klimacamp im Rheinland 2017

 

Auch 2017 wird es wieder ein Klimacamp im Rheinland geben!
Und die Initiative für Psychologie im Umweltschutz e.V. ist dabei!

Vom 18. bis 29. August geht es wieder um Vernetzung, Bildung und Aktionen... und darum, die Gesellschaft von morgen schon heute zu leben - sozial, basisdemokratisch und umweltgerecht. 

Auf dem Klimacamp wird auch wieder die Degrowth Sommerschule stattfinden, auf der es darum gehen wird, Degrowth konkret werden zu lassen: Durch das Erlernen praktischer Fähigkeiten und die Analyse gesellschaftlicher Entwicklungen. Die IPU ist mit einigen Workshops auch vertreten, für die eine Anmeldung immer noch möglich ist!
Neben einer Fahrraddemonstration wird es auch dieses Jahr wieder eine Massenaktion zivilen Ungehorsams 
"Ende Gelände" geben, bei der letztes Jahr mehr als 1000 Menschen den Braunkohletagebau in der Lausitz lahmlegten.

Es gibt also viele gute Gründe ins Rheinland zu kommen! 
Aber am Besten seht Ihr selbst, indem Ihr Euch das folgende Video einmal anschaut. 
Danke an Jana Späthe, Anna-Sophie von Agris und Lennart Viktor für die Dreharbeiten.

18.-29. August 2017, Klimacamp im Rheinland 
18.-23. August 2017, Degrowth Sommerschule
24.-29. August 2017, Aktionstage im Rheinland

 

 

Wir sehen uns beim Klimacamp,
Eure Initiative für Psychologie im Umweltschutz e.V.

 

 

 

49. IPU-Kongress Odenwald

Liebe IPUs und IPU-Freunde,

am langen Pfingstwochenende (2. bis 5. Juni 2017) findet unser diesjähriger Kongress im Odenwald statt!

Die Tage widmen sich diesmal dem Thema "Soziale Veränderung verstehen - Umweltpsychologie für eine WeltbürgerInnenbewegung“.
Rund um dieses Ziel wollen wir uns gemeinsam austauschen, hinterfragen, diskutieren, aufwühlen, aktivieren und Bewegung in die Köpfe bringen!

Grüße vom IPU Kongress aus Marburg!


Das war er also, der 48. IPU Kongress in Marburg an der Lahn.
Eine kleine Dokumentation wird in Kürze auf der Webseite erscheinen.
Für alle, die nicht dabei sein konnten: Freut Euch auf Pfingsten 2017 und tragt es im Kalender ein - Der 49. IPU Kongress wird vom 2. - 5. Juni stattfinden. 

Kurzbericht 7. IPU-Schweiz Kongress – Kommunikation im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich

Grüezi mitenand,

wie sieht ein Kongress der Schweizer IPUs aus? Wie behandeln sie das Thema der Umweltkommunikation? Was sind die aktuellen Aktivitäten der IPU Schweiz?

Mit diesen und anderen Fragen im Hinterkopf, bin ich gemeinsam mit Nathalie aus Konstanz nach Zürich gereist, um dem 7. Kongress der IPU Schweiz zum Thema „Kommunikation im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich“ beizuwohnen. Der Vormittag beinhaltete drei Vorträge, während man sich am Nachmittag einem von sechs Workshops widmen konnte.