Vernetzen

IPU- Mailingliste

In dem IPU- Emailverteiler sind über 600 umwelpsychologisch Interessierte aus dem ganzen deutschsprachigen Raum. Infos über die nächsten Kongresse, Veranstaltungen und Stellenangebote werden u.a. dort geteilt.

Slack

Wir schätzen schnelle und unkomplizierte Kommunikationswege und haben deswegen einen Slack Workspace eingerichtet. Schreibe einfach dem Administrator, um eingeladen zu werden.

plattform n

Auf der plattform n sind über 130 IPU-Mitglieder in einer Gruppe. Die plattform n ist super, um sich untereinander und mit anderen Initiativen zu vernetzen.

Aktiv werden

Im Verein einbringen

Die IPU ist ein lebendiger Verein, der von dem Engagement vieler Menschen lebt.

Wenn du dich einbringen möchtest, dann kannst du gern in einem Arbeitskreis mitmachen oder dabei helfen den nächsten Kongress zu organisieren.

Schreib uns gern! Wir freuen uns über deine Nachricht.

Im Verein Mitglied werden

Der Verein wird von den IPU-Mitgliedern getragen. Über Slack, die Plattform n und Lokalgruppen vernetzen wir uns, tauschen uns über Nachhaltigkeit, Psychologie und verwandte Themen aus und arbeiten an den Zielen des Vereins mit. Außerdem haben IPU-Mitglieder Stimmrecht auf den Mitgliederversammlungen und können vergünstigt an Kongressen teilnehmen. Der Mitgliederbeitrag ist nicht hoch – und für Studierende sogar noch günstiger (mindestens 17€ pro Jahr). Mit deinem Beitrag unterstützt du die Kongresse und die Arbeitskreise.

Unterstützen

Spenden

Wir freuen uns sehr über Spenden, damit wir weiterhin das Thema Umweltpsychologie erforschen und verbreiten können.

Unsere Bankverbindung:

Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V.
IBAN:
DE41 4306 0967 1143 7523 00
BIC:
GENODEM1GLS

Fördermitglied werden

Da wir als gemeinnütziger Verein von Mitgliedschaftsbeiträgen getragen werden, sind unsere Födermitglieder sehr wichtig für unser Fortbestehen.

Es gibt IPUs in:

Kiel

Hanna: „Auch Lust eine Regionalgruppe zu gründen? Melde dich gerne. Auch bei der Planung einer Aktion zur Förderung nachhaltigen Handelns denke und helfe ich gerne mit. Von Haus aus bin ich Meereswissenschaftlerin und kenne mich deshalb mit dem Meer und seinen Themen ganz gut aus.“

hanna.campen[at]gmx.de

Essen

Nathalie: „Hast du Lust dich bei einer Tasse Tee/Kakao über Umweltschutzpsychologie & Welt-verändern auszutauschen?“

nathalie.marcinkowski[at]posteo.de

Zürich

Agnes: „Ich rede gerne mit dir über Umweltpsychologie, Kritische Psychologie oder deine Projektideen! 🙂 „

agnes.kreil[at]posteo.de

Leipzig

Julian: „Ich kann dir etwas zu Umweltpsychologie, IPU und Degrowth erzählen. Und wir können diskutieren, was die Psychologie zum gesellschaftlichen Wandel beitragen kann.“

julianbleh[at]posteo.de

Bonn

Thorsten: „Bei Fragen zur IPU stehe ich zur Verfügung und hätte auch Interesse an umweltpsychologischem Austausch und Projekten in der Region.“

thorstenmueller[at]yahoo.de

Landau

Karen: „Habt ihr Fragen rund um die Umweltpsychologie, wollt ihr euch mit der Abteilung Umweltpsychologie in Landau vernetzen oder sucht eine Abschlussarbeitenbetreuung bzw. Praktika? Dann wendet euch gerne an mich.“

karen.hamann@posteo.de

Lüneburg

Die studentische Initiative Nachhaltigkeit und Psychologie ist eine aktive Lokalgruppe der IPU. Interessierte können sich gerne per Mail an sinapsy@leuphana.de wenden. Auf Instagram sind wir unter napsy_lueneburg finden.

Lokalgruppen:

Berlin

In Berlin gibt es viele engagierte IPUs. Es gibt auch immer wieder Treffen, auf denen über die Berlin-IPU-Mailingliste eingeladen wird. So kommst du drauf:

Zuerst eine leere Mail an IPUBerlin-subscribe@yahoogroups.com schreiben. Du bekommst dann eine Mail mit einem Bestätigungslink. Diesem bitte folgen und, sofern du keine yahoo-ID besitzt unten „join the mailing list instead“ anklicken. Et voilà!

Jena

In Jena gab es lange einen sehr aktiven IPU-Stammtisch. Es existiert immernoch eine Mailingliste. Wenn du ihn wieder erwecken möchtest, dann schreib einfach eine Nachricht über umweltpsychologie@listserv.uni-jena.de
Es befinden sich viele Interessierte auf dieser Liste.

Konstanz

In Konstanz gibt es eine sehr aktive Hochschulgruppe Umweltpsychologie. Neben Praxisforschung und Lobbyarbeit für mehr curriculare umweltpsychologische Lehre backen wir am liebsten vegane Crêpes 🙂

 

Kontakt über: umweltpsychologie[at]uni.kn

Münster

Environmental Action in Münster ist eine Lokalgruppe der IPU. Du findest sie auf Facebook unter: https://www.facebook.com/groups/152047235454087/?ref=br_rs

jan_vonderbrelie[at]yahoo.de

 

Ruhrgebiet

Mailingliste für alle IPU-SymphatisantInnen ‚im Pott und ummen Pott drumrum‘. Hier gibts Infos über spannende UPSY-Events tief im Westen und von Zeit zu Zeit lädt jemand für ein kleines Lokalgruppentreffen zu sich ins heimische Wohnzimmer.
Wer öfter in der Gegend weilt, kann sich einfach mal eintragen unter: https://listi.jpberlin.de/mailman/listinfo/ipu_ruhrpott

Wer darüber hinaus Fragen hat, wende sich gerne an:
max.schmies@posteo.de

Würzburg

Wir Würzburger IPUs treffen uns während des Semesters regelmäßig, um uns inhaltlich weiterzubilden und gemeinsame Aktionen zu planen. Wir freuen uns über alle, die da mitmischen möchten! Schreibt uns einfach:

umweltpsychologie[at]uni-wuerzburg.de

Marburg

In Marburg gibt es eine Lokalgruppe. Schreib gern bei Interesse an Marivi: marivi98@web.de

Konzept Lokalgruppen – Think global, act local!

Bei dir gibt es noch keine Ortsgruppe? Dann bist du gefragt!

HOW TO LOKALGRUPPE

Für den Start: Organisiere ein Gründungstreffen! Lege Zeit und Ort fest und lade Menschen ein.

 

So findest du andere IPUs und Interessierte
  • Über Facebook/Instragram: Poste eine Nachricht und/oder erstelle ein Event
  • Über den IPU E-Mail-Verteiler ….
  • Über Verteiler deiner Uni, wende dich bestenfalls an Fachschaft.
  • Über Slack: Poste eine Nachricht in den Aktiven Wirkungskreis
Beim ersten Treffen:
  • Schafft euch eine angenehme Atmosphäre (Kennenlern-Spiele, Wie-geht’s-Runden etc.)
  • Setzt euch gegenseitig Hüte auf (also: verteilt Orga-Rollen)
    – Wer erinnert an das nächste Treffen (z.B. über Social Media, Email-Verteiler etc.?
    – Wer reserviert eine Lokation?
    – Wer übernimmt die Social Media Accounts bzw. steht im Kontakt mit Team Reichweite?…
  • Terminfindung: Wann, wo & wie oft möchtet ihr euch treffen/zusammenfinden?
  • Wie kommuniziert ihr? Slack (Der König*innenweg), Facebook, Telegramm, E-Mail-Verteiler – prinzipiell ist alles möglich.
  • Wie kommuniziert ihr untereinander? (Handzeichen etc. findet ihr hier)
  • Informiert das Team Reichweite darüber, dass es euch gibt! (Link Slack plus Adresse)
  • Was habt ihr vor? Was ist euer Ziel? -> siehe mögliche Aktivitäten
Mögliche Aktivitäten
  • Präsenz in der Ersti-/Orientierungswoche eurer Uni: Ob Vorträge (Was ist die Umweltpsychologie? Was ist die IPU?) oder einen Info-Stand (IPU-Flyer und Postkarten gibt’s beim Postkartenamt: postkarte[ät]ipu-ev.de)
  • Kreative Aktionen und Performances, die auf die Umweltkrise aufmerksam machen (Lasst euch von dem AK Kreatives Chaos inspirieren…)
  • Geht gemeinsam auf Demos oder organisiert sie einfach selbst!
  • Vernetzt euch mit anderen Hochschulpolitischen/Umweltgruppen oder gründet gleich selbst eine Hochschulgruppe
  • Organisiert einen Lesezirkel, zum Beispiel mit dem Handbuch Psychologie im Umweltschutz (kostenloser Download hier)
  • Teilt euer umweltpsychologische Wissen mit NGOs, (Lokal-)Politiker*innen, Aktivist*innen, Asta-Mitgliedern, etc.
  • Ihr habt Lust auf mehr Umweltpsychologie in eurem Stundenplan? Sprecht mit Professor*innen und Dozent*innen oder wendet euch an den Fachschaftsrat eurer Fakultät – Dank AK Lehre gibt es bald Online-Vorlesungen und Materialen für Vorlesungen und Seminare!
  • Übernehmt gemeinsam als Lokalgruppe eine Verantwortlichkeit innerhalb der IPU, z. B. die Kongresskonzeption, Kongressorga, Vorstand etc.

Unterstützt euch gegenseitig in eurem Engagement, achtet aufeinander, seid füreinander da: Nehmt euch auch Zeit für gemeinsame Freizeitaktivitäten, Kochabende, Ausflüge etc.

Wie wär es mit einem IPU-Stammtisch? Trefft euch informell in einem Restaurant/Bar/Park etc. eurer Wahl und tauscht euch über alle Umwelt(psychologische) Themen aus, die euch gerade alle so durch den Kopf gehen. Meist entstehen so schon wunderbare Ideen und Synergien.