Was ist REFLEKTA?

REFLEKTA ermöglicht Dir einen Blick in die Köpfe und Herzen verschiedener Expert*innen der Suffizienz zu werfen. Welche Fragen stellen sie sich in diesen Zeiten? Welche Gedanken bewegen sie? Vom 13. Mai bis 03. Juni werden hier alle zwei bis vier Tage kurze Podcasts erscheinen, in denen Expert*innen der Suffizienz Dich an ihren Gedanken teilhaben lassen. Du bist eingeladen, diese herunterzuladen und Dich mit Stift und Notizbuch draußen an der frischen Luft inspirieren zu lassen!

Lust bekommen? Wunderbar! Um das Buddy-Matching zu ermöglichen und Dich für das Abschlussmeeting kontaktieren zu können, wünschen wir uns eine Anmeldung (kostenlos und unkompliziert!).

Episode 9: Digitale Suffizienz

.

Rainer Rehak ist Informatiker und beschäftigt sich mit dem Themenfeld „Informatik und Gesellschaft“. Er studierte Informatik und Philosophie in Berlin, Hong Kong und Peking. Aktuell promoviert er am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft zu systemischer IT-Sicherheit in digitalen Infrastrukturen im Kontext von Datenschutzfragen. Er lehrt und forscht darüber hinaus zu staatlichem Hacking, künstlicher Intelligenz, Technikzuschreibung und kritischer Informatik. Er engagiert sich im Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung (FIfF), bei Amnesty International sowie als technischer Sachverständiger – etwa für Parlamente oder das Bundesverfassungsgericht.

Schon während des Studiums kam er mit Nachhaltigkeitsfragen, Suffizienz und Allmende-Ideen in Berührung, weswegen er dann u.a. die Bits-&-Bäume-Konferenz mit-initiierte und auch zu dieser Themenverquickung publizierte. In der REFLEKTA-Podcastfolge sinniert er mit Euch zusammen, inwiefern Datenschutz vielleicht auch als Suffizienz gedacht werden kann: als Erhalt einer lebenswerte Daten-Umwelt.

Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft

Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e. V.

Bits-&-Bäume-Bewegung für Digitalisierung und Nachhaltigkeit

.

.

Episode 8: Suffizienz und internationale Gerechtigkeit

.

Tilman Santarius lehrt und ist wissenschaftlicher Autor zu den Themen Klimapolitik, Handelspolitik, nachhaltiges Wirtschaften, globale Gerechtigkeit und digitale Transformation. Neben seiner Professur für Sozial-Ökologische Transformation an der TU Berlin und am Einstein Center Digital Futures ist Tilman Initiator der Bits & Bäume-Konferenz sowie Ko-Autor mehrerer Bücher, darunter »Fair Future« (2005), »Slow Trade – Sound Farming« (2009), »Der Rebound-Effekt« (2015) und »Smarte grüne Welt« (2018). Wenn er es schafft, suffizient mit seiner Arbeitszeit umzugehen, hütet er hobbymäßig Schafe.

In der REFLEKTA-Podcastfolge spricht er darüber, warum Suffizienz nicht nur eine individuelle Frage sein kann und was sie eigentlich mit globaler Gerechtigkeit zu tun hat.

www.santarius.de

.

.

Episode 7: Zukunftsperspektive

.

Josephine Tröger forscht zu Suffizienz und Suffizienzorientierung an der Uni Landau und lebt in Konstanz am Bodensee. Sie engagiert sich bei den Scientists for Future und der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg. Josephine beschäftigt sich damit, welche Assoziationen der Begriff „Suffizienz“ weckt, wie diese Assoziationen unsere Entscheidungen beeinflussen, welche größeren Rahmenbedingungen es für eine suffizienzorientierte Gesellschaft braucht und wie eine Zukunft mit mehr Suffizienz aussehen kann. 

Ihre Tochter, Charlotte Lea, lebt ebenso in Konstanz und geht in die 2. Klasse. Im Podcast erzählt sie etwas über ihr Projekt, Gemüse in der eigenen Kiste anzubauen, warum Hochzeiten einfach das Schönste für sie sind und Langeweile noch nicht so ihr Ding sind. 

www.s4f-podcast.de

.

.

Episode 6: SuPraStadt

.

Tilmann Hüppauff ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachbereich Angewandte Sozialwissenschaften an der FH Dortmund. Er ist für das Projekt SuPraStadt tätig, in dessen Rahmen Suffizienzpraktiken in Form von „Reallaboren“ in Stadtquartieren untersucht werden. Tilmann studierte in Salzburg angewandte Sozialpsychologie und möchte zum Thema Suffizienz und Sinnkonstruktion promovieren.

https://www.fh-dortmund.de/de/fb/8/forschung/SuPraStadt/103020100000652334.php

.

Episode 5: Reflexion der Handlungssituation

.

Laura Trölenberg, seit 5 Jahren IPU-Mitglied und insbesondere im Verein Wandelwerk e.V. aktiv, bildet ansonsten beim netzwerk n im Projekt ‚Klasse Klima – Her mit der coolen Zukunft!‘ Multiplikator*innen aus, die wiederum an Schulen die Handlungsfähigkeit von Schüler*innen stärken. Die Reflexionsübung, die auf Basis des Handbuchs zur Förderung nachhaltigen Handelns entstand, ist für alle gedacht, die eine geänderte Handlungssituation, wie sie die Corona-Krise erzwingt, für die Förderung von Klimaschutz nutzen möchten.

https://www.klasse-klima.de/

www.wandel-werk.org

https://wandel-werk.org/Handbuch.html

laura.troelenberg[at]wandel-werk.org

.

Episode 4: Individuelle Suffizienz

.

Laura Henn beschäftigt sich mit Suffizienz auf der individuellen Ebene als intrinsische Genügsamkeit, insbesondere mit ihrer psychologischen Messung. Sie arbeitet am Lehrstuhl Persönlichkeits- und Sozialpsychologie an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg. In ihrer Forschung interessiert sie sich für das Zusammenspiel von persönlichen Einstellungen und den Kontextbedingungen in der Verhaltenserklärung.

http://www.ipsy.ovgu.de/LauraHenn.html

.

Episode 3: Commoning

.

Tilman Wendelin Alder hat Psychologie studiert, mit Fokus auf Kritischer Psychologie, Umweltthemen, Marx und später Commons. Daher ist er im Commons-Institut e.V. zu Themen der Transformationsforschung vernetzt sowie im Netzwerk für Kollektive Selbstverständigung für Reflexionspraktiken.

Marcus Meindel lebt in Leipzig und arbeitet einerseits an einer Spielfilm-Einführung ins marxsche Kapital und andererseits am Konzept und der Umsetzung einer Software, um Commoning zwischen einander unbekannten Personen zu ermöglichen.

https://commons-institut.org/

https://marcusmeindel.wordpress.com/

.

.

Episode 2: Zeitwohlstand

.

Sonja Geiger, Dr. phil., ist Umweltpsychologin, und forscht aktuell an der Technischen Universität Berlin zum Einfluss von Zeitwohlstand auf nachhaltiges und suffizientes Konsumverhalten, wie beispielsweise in ihrem aktuellen Forschungsprojekt ReZeitKon. Ihr besonderes Forschungsinteresse gilt neben psychologischen Messmethoden dem Zusammenspiel von individuellen und strukturellen Einflussfaktoren auf die Ermöglichung nachhaltiger Lebensweisen.

http://www.zeit-rebound.de

Hier mehr zur Definition von Zeitwohlstand.

.

Episode 1: Ebenen der Suffizienz

.

Tobi* Rosswog ist als Aktivist, freier Dozent, Autor und Initiator für die sozial-ökologische Transformation unterwegs – hin zu einer Gesellschaft jenseits von Arbeit, Eigentum und Geld. Unter anderem initiierte er die Bewegung living utopia, das BildungsKollektiv imago und utopische Freiräume, wie zum Beispiel ganz aktuell das K20 Projekthaus. Unter anderem schrieb er das Buch „AFTER WORK“ (2018) sowie als Teil des I.L.A. Kolektivs „Das Gute Leben für Alle“ (2019).

https://livingutopia.org

https://bildungskollektiv.de/

http://k20-projekthaus.de

tobi[at]livingutopia.org

.

Episode 0: Willkommen

.

Die IPU heißt dich beim neuen REFLEKTA-Podcast willkommen! Ursa und Moritz erklären in der Einstiegsfolge, was die Idee hinter REFLEKTA ist und was dich erwartet. Viel Spaß!

.